Glühbirnen entsorgen

Bußgeldkatalog für illegales Entsorgen von Energiesparlampen in den einzelnen Bundesländern

BundeslandBußgeld (eine Energiesparlampe)Bußgeld (mehrere Energiesparlampen)
Baden-Württemberg 50 - 200 €100 - 300 €
Bayern80 - 240 €160 - 500 €
Berlinkeine Angabekeine Angabe
Brandenburg37,50 - 150 €100 - 300 €
Bremen100 - 400 €100 - 500 €
Hamburg75 - 250 €150 - 1.000 €
Hessen50 - 150 €100 - 300 €
Mecklenburg-Vorpommern10 - 20 €20 - 500 €
Niedersachsen 50 - 150 €100 - 500 €
Nordrhein-Westfalen50 - 150 €100 - 300 €
Rheinland-Pfalz50,13 - 204,52 €102,26 - 409,03 €
Saarland 50 - 200 €100 - 300 €
Sachsen 50 - 200 €100 - 300 €
Sachsen-Anhaltkeine Angabekeine Angabe
Schleswig-Holstein50 - 150 €100 - 300 €
Thüringen 50 - 150 €100 - 300 €

Glühbirnen und Energiesparlampen entsorgen – was muss ich beachten?

Energiesparlampen müssen in Sammelstellen entsorgt werden. Das ist gesetzlich festgelegt

Energiesparlampen müssen in Sammelstellen entsorgt werden. Das ist gesetzlich festgelegt

Seit dem „Glühbirnenverbot“ aus dem Jahr 2009 müssen die Verbraucher zu Energiesparlampen greifen. Anders als eine herkömmliche Glühbirne dürfen diese nicht im Hausmüll entsorgt werden, sondern müssen recycelt werden, da sie giftige Stoffe wie Quecksilber enthalten. Eine normale Glühbirne enthält lediglich Metall sowie Glas. Diese Stoffe belasten die Umwelt nicht. Deswegen muss man sich über das Glühbirnenentsorgen keine Gedanken machen und wirft sie in den normalen Restmüll. Anders sieht es bei den Sparlampen aus. Diese erfordern einen gewissen Aufwand bei der Entsorgung und gehören nicht in den Hausmüll oder Altglas-Container. Sparlampen entsorgen sollten Sie in einer der über 1000 Sammelstellen.

Quecksilber und Amalgam

Immerhin haben die Energiesparlampen, die die Energieeffizienzklasse A, B, oder C erreichen, einen großen Vorteil: Mit ihnen spart man im Vergleich zu einer regulären Glühbirne bis zu 80 Prozent Energie, und bezahlt damit etwa 60 Euro weniger für den Strom. Gleichwohl gehört das „Glühbirnenverbot“ zu einer der unpopulärsten Entscheidungen der EU. Zwar sind Sparlampen im Vergleich zu normalen Glühbirnen aufgrund ihres geringeren Energieverbrauchs dem Klimaschutz förderlich, jedoch enthalten sie giftige Substanzen wie Quecksilber – alte Modelle enthalten sogar noch bis zu 8 Milligramm dieser Chemikalie.

Da bislang die wenigsten Verbraucher ihre Energiesparlampen ordnungsgemäß entsorgen, gehen Experten davon aus, dass jährlich fast 3 Tonnen Quecksilber in die Umwelt gelangen, und so beispielsweise zur Wasserverschmutzung beitragen! Dies ist alles andere als umweltfreundlich. Verbraucher sollten dies bedenken und ihre defekten Energiesparlampen nicht in den Hausmüll geben, sondern dem Recycling zuführen.

Wie entsorgt man Energiesparlampen?

Wer heutzutage in ein Geschäft geht, um sich mit Lampen einzudecken, hat gemäß der EU-Verordnung verschiedene Modelle von Lampen zur Auswahl:

  • Kompaktleuchtstofflampen
  • Leuchtstoffröhren
  • LED-Lampen
  • Halogenlampen (Diese sind seit 2016 verboten, da sie nicht effizient genug sind. Sie müssen jedoch nicht recycelt werden, sondern können wie normale Glühbirnen entsorgt werden.)
Glühbirnen können im Hausmüll entsorgt werden

Glühbirnen können im Hausmüll entsorgt werden

Doch wie entsorgt man Glühbirnen mit einer hohen Energieeffizienz? Anders als eine normale Glühbirne müssen diese Sparlampen – mit Ausnahme der Halogenlampen – recycelt werden. Wenn sie defekt sind, dürfen Sie nicht in den Hausmüll gegeben werden, sondern müssen in einer Sammelstelle abgegeben werden. Denn sie enthalten die hochgiftigen Substanzen Amalgam und Quecksilber. LED-Lampen enthalten zwar kein Quecksilber, aber verschiedene andere Stoffe, die professionell recycelt werden müssen. Seit 2006 das Elektro- und Elektronikgesetz (ElektroG) in Kraft traf, ist die ordnungsgemäße Entsorgung der Energiesparlampen gesetzlich verpflichtend.

Energiesparlampen zur Entsorgung in der Verkaufsstelle abgeben

Wohin also mit den alten Energiesparlampen? Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von über 400 qm, die Glühbirnen verkaufen, sind gesetzlich dazu verpflichtet, defekte Energiesparlampen für die Entsorgung anzunehmen. Verbraucher müssen für diese Dienstleistung keinen Kaufbeleg vorweisen. Ansonsten können Sie die alten Sparlampen auf einem Wertstoffhof abgeben. Da hierfür meist eine Anfahrt notwendig ist, ist es sinnvoll, gleich mehrere defekte Lampen und andere Wertstoffe auf einmal abzugeben. Kosten fallen beim Glühbirnenentsorgen für den Verbraucher nicht an.

Leuchtstoffröhren entsorgen

Leuchtstoffröhren sind auch unter dem Begriff Neonröhren bekannt. Um eine Leuchtstoffröhre zu entsorgen, müssen Sie eine Sammelstelle aufsuchen. Denn auch diese Art der Energiesparlampen gehört nicht in den Hausmüll und auch nicht in einen Altglas-Container!

Eine Sammelstelle in Ihrer Nähe können Sie z. B. auf der Seite lightcyle.de finden.

Glühbirnen-Hersteller sind für die Entsorgung verantwortlich

Da die Hersteller von Energiesparlampen für deren Entsorgung verantwortlich sind, haben die deutschen Hersteller eine Organisation gegründet, die diese Aufgabe übernimmt. Unter dem Namen „Lightcycle Retourlogistik und Service GmbH“ firmiert diese Organisation, die Standorte in den kommunalen Wertstoff-Sammelstellen und weiteren Übergabestellen hat. Sämtliche Energiesparlampen können Verkäufer dort abgeben. Sie werden dann so recycelt, dass die giftigen Stoffe nicht die Umwelt schädigen und sogar wiederverwertet werden können.

So kann man als Verbraucher nicht nur ein gutes Gewissen haben, weil man eine Energiesparlampe benutzt hat, sondern auch, weil man durch die korrekte Entsorgung zum Naturschutz beigetragen hat. In Deutschland gibt es bereits über 1000 Sammelstellen für defekte Energiesparlampen. Leider werden nur etwa 30 Prozent aller Sparlampen korrekt entsorgt, was die Umwelt erheblich belastet.

Zerbrochene Energiesparlampen entsorgen

Falsches Entsorgen der Energiesparlampen belastet die Umwelt

Falsches Entsorgen der Energiesparlampen belastet die Umwelt

Falls einmal eine Energiesparlampe zerbricht, beachten Sie folgende Tipps, damit Sie Ihre Gesundheit nicht gefährden. Zunächst sollten Sie den Raum gut lüften und ihn am besten einige Minuten verlassen. Denn in diesem Fall tritt Quecksilber aus – es ist nicht nur für die Umwelt schädlich, sondern auch für Menschen hochgiftig. Allerdings ist die Menge des austretenden Quecksilbers sehr gering, so dass das Gesundheitsrisiko gering ist.

Nachdem Sie den entsprechenden Raum gut gelüftet haben, können Sie die Scherben der zerbrochenen Energiesparlampe luftdicht in einer Plastiktüte verpacken. Vermeiden Sie dabei Hautkontakt mit den Scherben und ziehen Sie Gummihandschuhe an. Die Plastiktüte sollten Sie dann bei einer Sammelstelle für ausgediente Energiesparlampen abgeben.

Wie läuft das Recycling der alten Energiesparlampen ab?

Es gibt verschiedene Verfahren zum Recycling von alten Sparlampen. Alle Verfahren zielen darauf ab, giftige Substanzen zu sammeln, damit sie nicht die Umwelt kontaminieren, und Wertstoffe zur Wiederverwertung aufzubereiten. Ein mögliches Recycling-Verfahren ist das Zentrifugal-Verfahren. Die Bestandteile der Glühbirne werden mit Hilfe der Zentrifugal-Kraft getrennt. Auch das Schreddern der alten Birnen bietet eine Möglichkeit zum Trennen der Wertstoffe. Mit Hilfe von Magneten können ebenfalls metallische von anderen Wertstoffen getrennt werden.

Verfasse einen neuen Kommentar

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (20 votes, average: 4,60 out of 5)
Loading...