Druckerpatronen und Toner entsorgen

Bußgeldkataloge für illegales Druckerpatronen und Toner entsorgen der einzelnen Bundesländer

BundeslandBußgeld (eine Kartusche)Bußgeld (mehrere Kartuschen)Bußgeld bei giftigen Kartuschen
Baden-Württemberg 50 - 200 €100 - 300 €keine Angabe
Bayern80 - 240 €160 - 500 €keine Angabe
Berlinkeine Angabekeine Angabekeine Angabe
Brandenburg37,50 - 150 €100 - 300 €keine Angabe
Bremen100 - 400 €100 - 500 €150 - 2.500 €
Hamburg75 - 250 €150 - 1.000 €keine Angabe
Hessen50 - 150 €100 - 300 €150 - 2.500 €
Mecklenburg-Vorpommern10 - 20 €20 - 500 €keine Angabe
Niedersachsen 50 - 150 €100 - 500 €150 - 2.500 €
Nordrhein-Westfalen50 - 150 €100 - 300 €keine Angabe
Rheinland-Pfalz50,13 - 204,52 €102,26 - 409,03 €150 - 2.500 €
Saarland 50 - 200 €100 - 300 €keine Angabe
Sachsen 50 - 200 €100 - 300 €150 - 2.500 €
Sachsen-Anhaltkeine Angabekeine Angabekeine Angabe
Schleswig-Holstein50 - 150 €100 - 300 €keine Angabe
Thüringen 50 - 150 €100 - 300 €150 - 2.500 €

So entsorgen Sie Ihre Tinte

Illegal Toner entsorgen führt zu Naturverschmutzung

Illegal Toner entsorgen führt zu Naturverschmutzung

Der europäische Dachverband aller Tinten- und Toner-Wiederaufbereiter schätzt, dass derzeit rund 20 Prozent aller weltweit verkauften Druckpatronen und Tonerkartuschen wiederbefüllt werden. Der Rest der Kartuschen und Tintenpatronen entsorgen Menschen im Müll. Doch meist landet die Tinte dann im Hausmüll oder illegal im Wald. Die Wiederbefüllung bzw. Recycling schont die Umwelt und hilft dabei, die Abfälle auf der Welt zu reduzieren.

Tonerkartusche vs. Druckerpatrone

Derzeit gibt es hauptsächlich zwei Arten von Tintenpatronen für die haushaltsüblichen Drucker in Deutschland. Diese unterscheiden sich in der Druckerart. Druckerpatronen werden bei Tintenstrahldruckern eingesetzt. Sie erzeugen die Bilder durch einzelne Tintentropfen auf dem Druckkopf. Dieser trägt feine Punkte auf der Oberfläche des Blattes auf.

Der Laserdrucker nutzt Toner, um mittels eines Laserstrahles und einer Bildtrommel das Pulver auf das Blatt zu übertragen. Der größte Unterschied ist auch die Beschaffenheit des Materials in der Patrone bzw. Kartusche. Tinte ist flüssig, Toner bestehen aus einem Pulver. Während der Laserdrucker mit einer Tonerkartusche etwa 2.500 bis 3.000 Seiten ausdrucken kann, schafft eine Druckerpatrone lediglich etwa 300 bis 400 Seiten. Bei der Anschaffung eines Druckers sollte also auch der Einsatz bzw. die Kosten der Patronen oder Kartuschen bedacht werden. Neben diesen haben diese beiden Gerätearten noch weitere Vorteile.

Tinte und Pulver und ihr Einfluss auf die Umwelt

Private Haushalte und fast jedes Büro besitzen Drucker unterschiedlicher Art. Beide unterschieden sich nicht nur in der Höhe der Kosten, sondern auch anhand der Umweltverträglichkeit. Tinten beschreiben Druckerpatronen, Druckköpfe oder Tintentanks. Eine Druckerpatrone besteht aus Druckdüsen und Tinte. Bevor Sie Druckerpatronen entsorgen, müssen Sie wissen, dass die meisten Patronen wiederbefüllt werden können.


Toner bestehen aus Vorratsbehältern aus Kunststoff und Tonermodulen, also den Tonerkartuschen. Tonerkartuschen wiederum enthalten weitere kleine Bauteile wie etwa Fotoleitertrommeln. Das Tonerpulver ist sehr fein. Legt jemand etwa 60 solcher Teilchen übereinander, ist die Dicke einer 1-Euro-Münze erreicht. Aufgrund dieser kleinen Teilchen verhält sich das Pulver ähnlich einer Flüssigkeit. In Toner sind abhängig von Bauart und Hersteller folgende Stoffe enthalten:

  • Schwermetalle wie Eisen, Kupfer, Aluminium, Nickel, Silber, etc.
  • flüchtige organische Verbindungen wie Benzol oder Phenol
  • Azofarbstoffe

Diese Verbindungen können beim Menschen aufgrund von Feinstaub und einer gewissen Toxizität Allergien hervorrufen. Dies ist jedoch noch nicht richtig erforscht.

Betriebe, die Toner entsorgen, recyceln diese, sodass sie kaum auf einer Mülldeponie landen.

Betriebe, die Toner entsorgen, recyceln diese, sodass sie kaum auf einer Mülldeponie landen.

Bei der Herstellung von Tinte und Pulver werden viele Liter Erdöl genutzt. Zudem bestehen die Kartuschen und Patronen aus Kunststoff, welches die Umwelt nur schlecht verarbeiten kann. Etwa 450 Jahre benötigt eine leere Druckerpatrone, bis sie verrottet ist bzw. von der Natur vollständig abgebaut wird.

Aus diesem Grund zählen Toner und Druckpatronen zu Sondermüll, da einzelne Bestandteile aus Giftmüll zusammengesetzt sind. Aus diesem Grund ist das Wiederbefüllen der Patronen und Kartuschen zu empfehlen. Zudem sparen Menschen hierbei auch Kosten. Bis zu 80 Prozent billiger sind die nachfüllbaren Geräte.

Druckerpatronen und Tonerkartuschen: Das Recycling

Ein Großteil der Drucker- und Patronenhersteller bietet ein kostenloses Recycling-Programm an. Dabei müssen Sie nur auf die Internetpräsenz des Herstellers klicken. Hier können Verbraucher ein Etikett zur kostenlosen Rücksendung herunterladen, um die leeren Toner und Druckerpatronen zu entsorgen. Dies muss danach ausgedruckt und auf einen Umschlag geklebt werden.

Danach kann der Brief zur Post gebracht werden. Die Firma HP (Hewlett-Packard) konnte so nach eigenen Angaben etwa 75 Prozent der von ihnen verkauften Druckerpatronen und 24 Prozent der Toner entgegennehmen und aus dem Plastik neue Kartuschen und Patronen herstellen. Dieser Prozess spart natürliche Ressourcen wie Erdöl. Zudem wird Energie bei der Herstellung eingespart.

Doch noch weitere Unternehmen bieten ein kostenloses Druckerpatronen- und Tonerkartuschen-Recycling an. Zahlreiche deutsche Organisationen nehmen die Patronen und Kartuschen entgegen und spenden den Erlös an karitative Einrichtungen. Nach der Zusendung zur Firma erhalten Sie einen Spenden- und Entsorgungsnachweis.

Entsorgung der Druckerpatronen, Tintenpatronen, Toner und Tonerkartuschen

Wer Tonerpatronen oder leere Druckerpatronen entsorgen möchte, hat neben den bereits genannten Möglichkeiten noch viele weitere Alternativen:

  • Entsorgung der Toner und Tintenpatronen durch den Hersteller
  • Entsorgung der Tonerkartuschen und Druckerpatronen durch Unternehmen (mit karitativen Spenden)
  • Entsorgung der Toner und Tonerkartuschen durch Unternehmen (mit anschließendem Recycling)
  • alte Toner und Druckerpatronen entsorgen über die Deutsche Post
  • leere Toner und Druckerpatronen entsorgen über die kommunale Müllabfuhr
  • Druckerpatrone und Tonerpatrone entsorgen über eine Sammelstelle
Druckerpatronen dürfen Sie nicht im Müllcontainer entsorgen.

Druckerpatronen dürfen Sie nicht im Müllcontainer entsorgen.


Viele private Entsorgungsunternehmen haben sich auf das Tintenpatronen- und Tonerkartuschen-Entsorgen spezialisiert. Sind die alten Produkte sogar so begehrt, bezahlen sie Geld für den Ankauf. Meist veröffentlichen die Firmen die tagesaktuellen Preise auf deren Webseiten.

Private Recycling-Unternehmen schreiben meist den Preis bzw. die Versandkosten der leeren und alten Toner oder Druckerpatronen gut und berechnen dies mit dem Kauf einer recycelten Patrone. Doch nicht jede Patrone kann recycelt werden.

Leere Druckerpatronen oder Tonerkartuschen entsorgen, können Sie nur, wenn diese noch nicht wiederbefüllt wurde. Oftmals kann eine Original-Kartusche nur einmal neu aufgefüllt werden. Danach müssen Sie die Resttonerbehälter oder Druckerpatronen entsorgen. Dies kann über die eine Sammelstelle oder den Restmüll geschehen.

Neben den Original-Patronen und -Kartuschen werden auch alternative Produkte angeboten, die sich mehrmals befüllen lassen. Diese sind meist billiger und schonen die Umwelt.
Zudem bieten private Unternehmen eine mehrjährige Garantie bei wiederbefüllten Kartuschen an.

Leere Toner, Tonerkartuschen und Patronen entsorgen beim Recyclinghof

Können Patronen oder Kartuschen nicht mehr befüllt werden, sollten Verbraucher diese in einer Sammelbox oder beim Recyclinghof abgeben. Die Sammelboxen befinden sich in Einkaufscentern, bei Elektronikmärkten oder schulischen Einrichtungen. Alternativ bieten die kommunalen Entsorgungsbetriebe auch eine Rücknahme an. Das Toner-Entsorgen ist kostenlos. Oft gibt es keine Mengenbegrenzung. Dies sollte jedoch vor dem Besuch abgeklärt werden.

Tonerkartuschen für Laserdrucker sollten, wenn möglich, vor dem Entsorgen eingepackt werden. Der Grund hierfür ist die gesundheitsschädigende Staubentwicklung.

Wenn Unternehmen Druckerpatronen oder Toner entsorgen möchten, können sie meist kostenlose Sammelboxen bestellen, welche auch wieder kostenfrei abgeholt werden. Der Erlös beim Verkauf an die Recyclinghöfe geht dann an karitative Institutionen.

Drucker und Toner entsorgen

Wer Tonerkartuschen entsorgen möchte, kann sich im Internet über die bestehenden Recyclinghöfe informieren.

Wer Tonerkartuschen entsorgen möchte, kann sich im Internet über die bestehenden Recyclinghöfe informieren.

Wer gleich den Drucker und den Toner gemeinsam entsorgen möchte, kann dies auch beim Recyclinghof tun. Diese Unternehmen trennen die verschiedenen Materialien und führen sie verschiedenen Entsorgungswegen zu.

Drucker gehören zum Computerschrott und dürfen nicht im Hausmüll landen. Die Recyclinghöfe verlangen in der Regel kein Geld für die Entsorgung. Wer seinen Drucker entsorgen möchte, kann sich auch bei den Webseiten der Hersteller informieren. Diese bieten auch kostenlose Rücknahmesysteme an.

Toner entsorgen im Hausmüll?

Leere Toner und Druckerpatronen gehören nicht in den Hausmüll, da sie gefährliche und giftige Stoffe enthalten können. Derzeit bestraft die Bundesrepublik jedoch nicht das Toner-Entsorgen im Hausmüll. Dennoch gefährden Menschen bei dieser Tat die Umwelt. Zudem müssen der Müll zusätzlich sortiert werden, was wiederum Energie verbraucht und Mehrkosten verursacht. Sollten Menschen leere Toner oder Druckerpatronen illegal entsorgen, wie beispielsweise im Wald, können jedoch je nach Bundesland Bußgelder anfallen. Wenn die Tinte nicht optimal verwertet wird, kann sie auch nicht recycelt werden und schadet so dem Umweltschutz.

Verfasse einen neuen Kommentar